Projekte

Projekte der NFG und deren Finanzierung

Seit ihrer Gründung im Jahr 1991 verfolgt die Naturfördergesellschaft Sendenhorst e. V. („NFG“) das Ziel, freiwillig, unabhängig und in Ergänzung zu den Maßnahmen der Stadt und anderen Organisationen die Tier- und Pflanzenwelt sowie die Landschaft im Stadtgebiet von Sendenhorst zu schützen, zu pflegen und zu entwickeln und dazu beizutragen, die Umweltbedingungen zu verbessern.

Die NFG finanziert sich aus Mitgliedsbeiträgen, einem jährlichen Zuschuss der Stadt in Höhe von derzeit 3.300,00 Euro sowie Spenden. Die Mitgliederzahl ist seit ihrer Gründung von 17 auf über 40 Mitglieder angewachsen.

Neben einer ganzen Anzahl kleinerer Projekte wie Gehölzanpflanzungen, Begrünungsaktionen, Informationsveranstaltungen, Fahrradtouren oder auch Aufräumaktionen, beispielsweise auf Hof Schmetkamp, wurden seit der Gründung insbesondere folgende Projekte durchgeführt:

  • Anlage des Bauerngartens Hof Schmetkamp, Planung gemeinsam mit der Stadt, Ausführung durch die NFG
  • Apfelsaftaktion: in den Jahren 1994 bis 1999 wurden insgesamt rd. 43.200 kg Äpfel gesammelt; dies entspricht 6680 Kisten Apfelsaft
  • Renaturierung Ostheidebach: Länge ca. 950 m, Kostentragung durch die Naturfördergesellschaft
  • Errichtung des Bienenhauses; Eröffnung im Mai 2000; Gesamtkosten ca. 30.000,00 DM, die vollständig von der Naturfördergesellschaft getragen wurden; Bauleitung durch die Stadt
  • Gestaltung des Geländes am Bienenhaus:
    • Anlage eines Kleingewässers
    • Aufschüttung eines Erdhügels für Wildbienen und andere Insekten
    • Anlage einer neuen Wegeführung
    • Pflasterung der Flächen um das Bienenhaus mit Natursteinpflaster
    • Errichtung einer Trockenmauer
  • Bau des Wanderweges zwischen Hof Schmetkamp und der Waldmutter
    Waldanpflanzung zwischen Hof Schmetkamp und der Waldmutter Aufforstungsfläche: 1,4 ha
  • Beteiligung an der Finanzierung von zwei Sohlgleiten in der Werse nördlich von Albersloh und an einer Sohlgleite in der Angel. Durchführung der Maßnahme durch den Wasser- und Bodenverband Albersloh-Rinkerode
  • Nach einjähriger Vorbereitungszeit mit Vereinen und Verbänden Eröffnung des „Natur- und Erlebnispfades Hof Schmetkamp“ mit insgesamt 14 Schautafeln in 2010
  • Beteiligung an der Renaturierung eines Abschnitts des Helmbaches
  • Wiederaufnahme der Apfelsaftaktion im Jahr 2015

Aus der Vorlage für den Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt vom 6.6.2016 (0478/16)