Umgestaltung abgeschlossen

Die Umgestaltung der Fläche zwischen Hof Schmetkamp und den Hardtteichen ist nunmehr abgeschlossen. Mit zwei Hinweistafeln informiert die Stadt Sendenhorst über die Maßnahme. Im Folgenden geben wir den Text dieser Tafeln wider:

Die Stadt Sendenhorst hat 2020 die Flächen zwischen Hof Schmetkamp und den Hardt-Teichen im Rahmen einer Ausgleichsverpflichtung umgestaltet und damit ökologisch erheblich aufgewertet.

Auf einer Fläche von rund 3 Hektar wurden angelegt:

  • ein neuer Verlauf des Ostheidebachs einschließlich großzügigem Auenbereich und naturnahem Erscheinungsbild
  • eine neue  Gehölzfläche zwischen dem NSG Hardt-Teiche und neuem Ostheidebach
  • eine offene Grünlandfläche mit Obstbaumgruppen
  • eine Erweiterungsfläche für den Bürger- und Schützenwald mit Rundweg, einschließlich neuer Wegeverbindung

Insgesamt wurden rund 200 Hochstämme sowie über 1.000 Gehölzsämlinge angepflanzt. Die Grünflächen erhielten eine Ansaat aus regionalen Saatmischungen und speziellen Blütenmischungen zur Erhöhung der Insektenvielfalt.

Der Ostheidebach weist nun ein naturnahes Erscheinungsbild mit gewundenem Verlauf | und flachen Böschungen auf. Die Bachaue ist ökologisch mit Totholzstrukturen, Steinhügeln, Gumpen und wechselfeuchten Bereichen wertvoll gestaltet.

Mit dieser Maßnahme ist ein Lückenschluss im Landschaftsbild zwischen Hof Schmetkamp und dem NSG Hardt-Teiche umgesetzt und das Umfeld weiter aufgewertet.

Auf der zweiten Tafel wird die naturnahe Umgestaltung des Ostheidebachs beschrieben:

Die EG-Wasserrahmenrichtlinie fordert den guten Gewässerzustand für die heimischen Gewässer.

Dazu gehört ein naturnahes Gewässer mit einem schwach geschwungenen bis mäandrierenden Lauf, ein kastenartiges Profil mit wechselnden Prall- und Gleithängen sowie abwechslungsreicher Struktur. Und auch trockenfallende Gewässer wie der Ostheidebach stellen wertvolle Habitate dar.

Das Gewässerbett ist durch Kolke, Tiefrinnen, Querbänke und Totholz gekennzeichnet. Stammholz mit Astbereichen oder Wurzelabschnitten, Wurzelstubben und Störsteine schaffen Strömungsdiversität und dienen als vielfältiger Lebensraum für unterschiedliche Flora und Fauna.  Offene Grünlandflächen mit Obstbaumgruppen ergänzen die Vielfalt der Lebensräume.

KategorienAllgemein