Altes Pflaster freigelegt

Zustand vor den Arbeiten

Es war im Laufe der Jahre im wahrsten Sinne des Wortes Gras über die Sache gewachsen, das alte Pflaster am Hof Schmetkamp. Freigelegt wurde es am vergangenen Samstag von Max und Gerd Bröcker. Zum Vorschein kam ein rustikales Zeugnis früherer Zustände auf den Bauernhöfen. Die freigelegte Fläche bietet nun weiteren Platz mit festem Untergrund für die zukünftigen Apfelfeste.   

„Altes Pflaster freigelegt“ weiterlesen

Der Frühling

Die Sonne glänzt, es blühen die Gefilde,
Die Tage kommen blütenreich und milde,
Der Abend blüht hinzu, und helle Tage gehen
Vom Himmel abwärts, wo die Tag entstehen.

Das Jahr erscheint mit seinen Zeiten
Wie eine Pracht, wo Feste sich verbreiten,
Der Menschen Tätigkeit beginnt mit neuem Ziele,
So sind die Zeichen in der Welt, der Wunder viele.

Friedrich Hölderlin (20.03.1770 – 07.06. 1843)

Quelle

Neue Publikation zur Lage der Vogelwelt in Deutschland

Der Dachverband Deutscher Avifaunisten (DDA) und das Bundesamt für Naturschutz (BfN) weisen auf die kürzlich veröffentlichte Publikation „Vögel in Deutschland – Übersichten zur Bestandssituation“ hin, in der die aktuellen Bestandsgrößen und Trends zu allen Brutvögeln Deutschlands und den regelmäßig in Deutschland rastenden Wasservögeln zusammengestellt sind. Anlass für die Aktualisierung der Bestandsgrößen und -trends war der im Oktober 2019 von der Bundesregierung bei der EU-Kommission abgegebene Bericht zur Umsetzung der Vogelschutzrichtlinie.

„Neue Publikation zur Lage der Vogelwelt in Deutschland“ weiterlesen

Kopfweiden geschneitelt

Mit fachmännischer Unterstützung durch Herrn Reckmann haben die Mitglieder der Naturfördergesellschaft, Michael Fritsche und Sabrina Thülig, die Kopfweiden auf dem Gelände Hof Schmetkamp gestutzt –  geschneitelt, wie man den Vorgang auch nennt. Durch die Bearbeitung erhalten die Bäume im Laufe der Jahre ihre charakteristische Form. Da heute die Kopfweiden keine ökonomische Bedeutung mehr für die Landwirtschaft haben, müssen Pflegemaßnahmen vorgenommen werden, da die Bäume ansonsten unter der Last der Äste auseinander zu brechen drohen.

„Kopfweiden geschneitelt“ weiterlesen